Musikalische Leiter

Der musikalische Werdegang von Gerhard Stötefalke als Bläser begann mit 14 Jahren im Posaunenchor des CVJM Bielefeld-Heepen. Schon in jungen Jahren qualifizierte er sich 1963 zum Chorleiter für Gesangschöre, dem 1988 die Qualifizierung zum C-Kirchenmusiker folgte. Nach ersten Kirchenchorleitungsaufgaben in seiner Gemeinde konzentrierte er sich früh auf die Posaunenchor- und Bläsermusik. 25 Jahre war er Leiter des CVJM-Posaunenchores in Bielefeld-Heepen und während dieser Zeit auch 10 Jahre Kreisposaunenwart im Kirchenkreis Bielefeld. Der Weg führte ihn dann weiter zum CVJM-Posaunenchor Bielefeld-Stieghorst, dessen Leitung er 2006 übernahm. Alle diese Aufgaben übte Gerhard Stötefalke im Nebenamt aus, während er bis zu seinem Ruhestand im Hauptberuf als technischer Lehrer am Berufskolleg Bielefeld tätig war. Ein Jahr nach Gründung stieß auch Gerhard Stötefalke zum Senioren-Posaunenchor Ostwestfalen. Bereits ab 2006 übernahm er bei Bedarf die Stellvertretung des damaligen musikalischen Leiters Werner Benz, dessen Nachfolge er 2010 antrat. Mit seinem Einfühlungsvermögen und seiner bläserischen Expertise (u.a. 31 Jahre Mitglied im Richard-Lörcher-Oktett) versteht er es immer wieder, die Bläserinnen und Bläser an neue und alte Blechbläserliteratur mit Zielstrebigkeit und Humor zugleich heranzuführen, sie dafür zu begeistern und weiterzuentwickeln. 

Musikalisches Markenzeichen und ständiger Begleiter ist sein Kuhlo-Flügelhorn.

Gerhard Stötefalke

Telefon: 0521332577

Mail: gerhard.stoetefalke(at)gmx.de

Werner Benz gehörte zu den Bläserinnen und Bläsern der ersten Stunde des Senioren-Posaunenchores Ostwestfalen, dessen musikalische Leitung er nach seiner Pensionierung von 2000 bis 2010 übernahm, um anschließend Gerhard Stötefalke weiter als Stellvertreter zu unterstützen. Der Ausbildung zum Meister im Schuhmacherhandwerk 1956 folgte 1962 das Examen als Gemeindediakon, dem sich dann ein Studium an der Westfälischen Landeskirchenmusikschule, Herford, anschloss. 1963 Ernennung zum Landesposaunenwart in der Lippischen Landeskirche, 1967 Berufung zum Landesposaunenwart in der Evangelischen Kirche von Westfalen und zum Geschäftsführer des dortigen Posaunenwerkes. Den Schwerpunkt seiner langjährigen, aktiven Arbeit legte er in die Aus- und Fortbildung vor allen Dingen junger Bläserinnen und Bläser aus den angeschlossenen Posaunenchören und dem Aufbau von Auswahlchören. Viele dieser Gruppen nahmen erfolgreich und mit Auszeichnungen an dem Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" teil, was auch zur Gründung des "Westfälischen Blechbläserensembles" führte. Zahlreiche Bild- und Tondokumente aus dieser Zeit sind Zeichen seiner erfolgreichen Arbeit.  Äußeres Zeichen der Würdigung seines beruflichen Engagements war die Ernennung zum Kirchenmusikdirektor.  

Soweit es sein Gesundheitszustand zulässt, nimmt Werner Benz an der Gemeinschaft des Senioren-Posaunenchores Ostwestfalen noch heute interessiert und rege teil und pflegt vor allen Dingen den regelmäßigen, persönlichen Kontakt zu allen Bläserinnen und Bläsern.

Foto: NW

Foto: NW

Werner Benz

Telefon: 05219146244